Grußwort bei der Corona-Gegendemo: „Impfen ist ein Akt der Solidarität“

Corona – Gegendemonstrationen wegen Impfgegnern auf Kölner Wilhelmplatz: So heißt der Artikel von Bernd Schöneck im KSTA am 21.12.2021

Nippes – Nicht einmal 200 Meter sind es vom kleinen „Christinaplätzchen“ Ecke Christinastraße / Steinberger / Kempener Straße bis zum Wilhelmplatz – doch was die Geisteshaltung der dort jeweils Versammelten angeht, trennten an diesem Nachmittag Welten die beiden Örtlichkeiten. Während auf dem Nippeser Markt Coronapolitik- und Impfgegner eine Kundgebung abhielten, um später weiter in Richtung Innenstadt zu ziehen, hatten die Initiativen „Kein Veedel für Rassismus“ und „Bündnis Nord gegen rechts“ zur gemeinsamen Gegendemonstration aufgerufen.

Diana Siebert kam zur Gegenkundgebung – Lob für die Impfaktion im Bezirksamt Nippes

Unter den rund 80 Gästen war auch die Nippeser Bezirksbürgermeisterin Diana Siebert, die ein Grußwort an die Menge richtete. „Für mich ist klar: Impfen ist ein Akt der Solidarität“, bekräftigte sie. Es sei ein Hohn, dass eine Gruppe von Impfgegnern sich politisch in einer Partei namens „Die Basis“ organisiere, so Siebert. „Sie sind nicht die Basis, sondern eine Gruppe von Versprengten.“ Man müsse dagegenhalten, wenn etwa von „Impf-Apartheid“ die Rede sei. „Lasst uns viel mehr sein; heute ist erst der Anfang“, meinte sie mit Blick auf das gleichzeitige Geschehen auf dem Wilhelmplatz, und lobte die extrem große Resonanz auf die von zwei Medizinern organisierte Impfaktion an den vergangenen vier Wochenenden im Bezirksrathaus Nippes. 

Lesen Sie den Online-Artikel hier…

ZUR INFO

Auch im Januar 2022 wird an den Wochenenden in der Nippeser Bezirksamt – ohne Anmeldung – geimpft.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.