Geliebtes Ehrenamt – Ein Jahr als Bezirksbürgermeisterin

Vorbemerkung von Diana Siebert zu Beruf versus Ehrenamt:

Ja, so war das. Zwei Mal beantragte ich ein osteuropageschichtliches Forschungsprojekt, zwei Mal wurde es abgelehnt, beim dritten Mal hat es geklappt! Gut für mich. Deshalb kann ich Ihre Fragen, Anregungen und Kritiken nicht immer so schnell beantworten, wie ich es gerne tun würde. Denn davon trudeln bei mir viele ein.

————————————————————————–

Presseveröffentlichung von Roland Schriefer „Geliebtes Ehrenamt“ am 10.12.2021

(rs) Sie hatte es sich eigentlich anders vorgestellt, als sie vor einem Jahr als erste Frau zur ehrenamtlichen Bürgermeisterin des Bezirks Nippes gewählt wurde. „Ich hatte Zeit, weil ich damals arbeitslos war“, sagt die promovierte Historikerin Diana Siebert. Doch kaum war ein Vierteljahr vergangen, da wurde ihr von der Universität Gießen eine Stelle angeboten, die sie auch angenommen hat. Doch das sei kein Grund gewesen, das Ehrenamt aufzugeben. Es sei zwar eine starke Belastung, wie sie zugibt, „aber keine Überlastung“. Bezirksbürgermeisterin zu sein, ist eine Mammut-Aufgabe, wie die Liste der Projekte zeigt, die Diana Siebert seit Beginn ihrer Amtszeit angepackt hat…

Hier geht´s zum Online-Artikel von Roland Schriefer im Kölner Wochenspiegel vom 10.12.2021

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.