Presse: Überflutung mit E-Scootern im Kölner Norden

Statt kreuz und quer, neu geordnet: Ich freue mich über den aktuellen Beschluss des Hauptausschusses vom 19.07.2021, den E-Scooter-Verkehr neu zu reglementieren. Denn seit vielen Monaten häufen sich die Beschwerden von Bürger*innen, die die Bezirksvertretung um Unterstützung bitten. Denn die oftmals rücksichtlose Nutzung der E-Scooter ist beileibe nicht nur ein Problem der Innenstadt, sondern geht bis hoch nach Longerich. Besonders ältere und eingeschränkte Menschen erleben die chaotische Fahr- und Parkgewohnheiten vieler Nutzer:innen von Miet-Rollern auf Bürgersteigen als persönliche Gefahrenquelle. Es besteht die Angst zu fallen oder angefahren zu werden und zu verunglücken.

Jetzt hoffe ich, dass sich die E-Scooter-Nutzer*innen daran halten und dass die neuen Parkregelungen von den E-Scooter-Verleihern und auch dem Ordnungsamt geahndet werden. Denn es sind noch mehr E-Scooter in Nippes zu erwarten, wenn mit dem neuen Beschluss 35 Prozent der jeweiligen Flotten an E-Scootern in die Außenbereichen platziert werden sollen. Wir brauchen Abstellflächen. Nicht nur für E-Scooter, sondern auch für Fahrräder.

Daher hatte die Bezirksvertretung Nippes bereits im März 2021 einstimmig einen Antrag der `Linken´ in Richtung Stadtrat beschlossen: Das wilde Parken von E-Scootern (E-Rollern) soll im Stadtbezirk Nippes und in ganz Köln reglementiert werden, so dass Fußgänger*innen, Radfahrer*innen und Nutzer*innen des ÖPNV nicht mehr behindert werden. Link zum Beschluss vom März 2021: https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0053.asp?__kvonr=99892

VERÖFFENTLICHUNGEN

Von Bernd Schöneck im KSTA am 10.08.2021 E-Scooter Parkregeln sollen Chaos in Köln Nippes beenden

Von Roland Schriefer im Kölner Wochenspiegel am 20.08.2021: Parkregeln – Überflutung mit E-Scootern wird auch im Kölner Norden befürchtet

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.