Bezirksbürgermeisterin ist Schirmherrin des Wasserquartiers Nippes

Der Stadtbezirk Nippes wird Wasserquartier am WELTWASSERTAG am 22. März! Ich denke, damit setzen wir in einer richtigen Zeit ein richtiges Zeichen.

1. Trinkwasser – Es ist günstig. Trinkwasser, das bekommen wir preiswert in die Wasserhähne in Wohnung, Schulen und an den Arbeitsplatz . Vielleicht ist es für den einen oder die Andere inzwischen eine Neuigkeit – aber Trinkwasser kann man trinken. Zu Hause immer noch preiswert und hier sogar gratis. Es fließt einfach so aus der Leitung. Wenn das mit ein Grund sein sollte, dass das Leitungswasser nicht wertgeschätzt wird, dann haben wir noch viel zu lernen. Was teuer ist, ist nicht unbedingt besser.

2. Trinkwasser – Es ist gut, gesund und ökologisch. Trinkwasser – wir können es in unserem Land wirklich bedenkenlos allerorten trinken, und wir sollten es tun. Trinkwasser – das ist ein schonender Umgang mit unserer Umwelt, es spart Energie, es ist ein Lebensmittel. Wenn wir es benutzen, muss kein Laster durch die Stadt fahren, kein Glas oder Plastik für die Verpackung hergestellt werden, Trinkwasser – das ist ein Stoff, unser alle Lebensgrundlage. Und doch: wir schätzen es immer noch zu wenig!

3. Trinkwasser – Der Trinkwasserspender hier ist sozial. Ob arm und reich, jede und jeder kann hier das wertvolle Gut trinken. Das ist keineswegs selbstverständlich. Die Wasserpreise für die Privathaushalte steigen ja. Noch Karl Marx hat gesagt, dass Luft und Wasser einfach da wären. 170 Jahre später ist jedem klar: das stimmt für das Wasser nicht. Heute sind wir soweit, dass sauberes, trinkbares Wasser hergestellt werden muss! Deshalb ist die kostenlose Bereitstellung von Wasser hier im Park eine soziale Maßnahme.

Kurzum, ich finde es sehr gut, unseren Stadtbezirk zum „Wasserquartier“ zu ernennen.

Das Projekt Wasserquartier ist eine gute Verzahnung von Weiterbildung, Ökologie, Sozialität, Gesundheit und direktem Genuss. Besonders freut mich, dass die Informationen in mehreren Sprachen vorliegen. Natürlich können wir in der Corona-Pandemie keine Exkursionen und Wissensrunden anbieten, keine direkten Treffen veranstalten. Aber wir können öffentliche Wasserspender aufstellen, so wie diesen hier, wir können das Leitungswasser in Schulen zugänglich machen, und wir können uns informieren.

Ich übernehme gerne die Schirmherrschaft über das Wasserquartier Stadtbezirk Nippes, und ich freue mich auf zukünftige gemeinsame Aktionen.

PRESSE: Veröffentlichung von Roland Schriefer am 29.03.2021 im Kölner Wochenspiegel…

Wasser-Quartier Köln-Nippes – Bezirksbürgermeisterin Diana Siebert ist Schirmherrin

Bundesweite Initiative
Der Verein „A tip: tap!“ als Initiator der bundesweiten Wasserwende wurde in Berlin von Leistungswasser-Enthusiastinnen gegründet und ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für Leitungswasser und gegen Plastikmüll engagiert. Sein Projekt „Wasserwende – Trinkwasser ist Klimaschutz“ wird von der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

https://atiptap.org/projekte/wasserwende/wasser-quartiere/wasser-quartier-koeln/

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.