Presse: Für Lkw verboten – Heckhofweg soll zur Fahrradstraße werden

Von Roland Schriefer, Kölner Wochenspiegel 19.04.2021 –

Reger Verkehr herrscht tagsüber auf dem Heckhofweg. Früher war diese Straße bis zur Butzweilerstraße befahrbar. Dass er seit einigen Jahren aber nur noch für Anlieger befahrbar ist, schert offenbar niemanden. Denn immer wieder fahren sogar Lkw in die Straße, etwa um den Laster für eine Ruhepause kurz abzustellen. Die Bezirksvertretung (BV) Nippes möchte das jetzt endlich ändern und hat die Verwaltung gebeten, einige entsprechende Maßnahmen umzusetzen.

So soll von der Einmündung Robert-Perthel-Straße bis hinter die Escher Straße 350 ein illegales Abstellen von mehrspurigen Kraftfahrzeugen auf der Fahrbahn – insbesondere von Lastkraftwagen und Aufliegern – nicht nur durch ein Einfahrtsverbot für Lkw, sondern auch baulich unterbunden werden. Dazu solle die Straße in dem Bereich, in dem sie aufgrund ihrer früheren Nutzung noch eine Breite von mehreren Kfz-Spuren hat, zurückgebaut werden. Die versiegelte Fläche dürfe nicht mehr breiter sein als notwendig, also nur noch so breit, das sich zwei Pkw in vorsichtiger Fahrt begegnen können, schlägt die BV vor. Die so gewonnenen Flächen sollten entsiegelt und danach auch begrünt werden, empfehlen die Bezirksvertreter, die sich mehrheitlich für diese Änderungen auf dem Heckhofweg entschieden haben. Sie möchten außerdem, dass auf beiden Fahrbahnseiten Fahrradständer installiert werden. Dass das Einfahrtsverbot in den Heckhofweg und das Parkverbot für Nicht-Anlieger auch eingehalten wird, müsse in Zukunft regelmäßiger kontrolliert und gegebenenfalls auch geahndet werden, so der Beschluss der lokalen Volksvertreter.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.